Nagold 23.06.2017: Schimpftiraden in Dialekt und Dialog

Das Duo Dui do on de Sell brachte das Nagolder Publikum zum andauernden Lachen.   Foto: Geisel Foto: Schwarzwälder-Bote

Alltagsgeschichten spritzig erzählt

Das Programm des Duos dreht sich rund um solche Alltagsgeschichten. Und die erzählten Petra Binder und Doris Reichenauer so spritzig, dass in der Halle nach jedem frechen Spruch, jeder Spitze und jeder Pointe ein ohrenbetäubender Lärm losbrach. Gelächter, Klatschen, Jubelrufe – das Publikum wartete mit allem auf, was es an Beifallsbekundungen zu bieten hatte.

Die Damen in den pinken Shirts saßen indes ganz gelassen auf ihrem Tisch, baumelten mit den Füßen und sinnierten über den perfekten Traummann: einen, der sie die Treppe hinaufträgt, aufs Bett wirft und dann “das Haus durchputzt, während ich schlafe” – gurrte Petra Binder. Der eigene bringt ja noch nicht mal den Einkauf zustande, geschweige dessen, ist er zu romantischen Gesten wie einem spontanen Blumengeschenk fähig. Nicht einmal als Heimwerker taugen die Männer des Comedy-Duos. Und der Sinn für Mode geht ihnen gänzlich ab.

Auch die Gatten bekommen ihr Fett weg

Die beiden hatten aber auch andere Themen: Neben den Gatten, die die Klobrille nicht runterklappen, bekamen die eigenen Schwiegereltern, die Anhänger antiautoritärer Erziehung, die sich vermehrenden Veganer und die technikaffine heutige Gesellschaft ihr Fett weg. Auch auf die “partnerschaftlich noch nicht endversorgten” alten Bekannten kamen die wortgewandten Frauen zu sprechen.

Das Publikum blieb da nicht verschont. Immer wieder wandten sich “Dui do on de Sell” voneinander ab und dafür den Zuschauerreihen zu. Sie bewiesen dabei so viel Charme, dass ihnen die Angesprochenen die kleinen spöttelnden Bemerkungen nicht übel nahmen. Stattdessen setzte sofort das den ganzen Abend andauernde Gelächter ein.

Schwarzwälder Bote: Von Jacqueline Geisel 26.06.2017 – 18:35 Uhr

Menü